Personenorientiertes Malen

Das Personenorientierte Malen ist ein Mittel,
 um mit inneren Bildern und Stimmungen
 in Kontakt zu treten und sie ohne Worte auszudrücken. Gemalt wird stehend 
auf das an Holzwände geheftete Papier.


Es dringt kein Tageslicht in den Raum,
 damit eine Atmosphäre ohne
 äussere Ablenkung gewährt ist.


Thema, Tempo und Intensität
 des Prozesses werden von
 den Malenden bestimmt.


Die Maltherapeutin begleitet 
und unterstützt sie dabei.

Das Personenorientierte Malen setzt voraus, dass die Malenden offen sind für das,
 was sich ausdrücken, was Gestalt annehmen will. 
Es braucht dazu keinerlei künstlerischen Fähigkeiten. 
Nicht das "schöne" Bild ist das Ziel, sondern der Weg dahin.
 Diese Art des Malens fördert die Wahrnehmung, Kreativität 
und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.